Vorschulprojekte

»Wenn du denkst, Bildung ist zu teuer, versuche es mit Dummheit.«

Derek Curtis Bok

»The Big Hole« bzw. das »Das große Loch« nennt man im südafrikanischen Kimberley das gigantische Tagebaurestloch einer ehemaligen Mine. Bis 1914 wurden dort insgesamt 2.722 Kilogramm Diamanten gefördert. Das ist durchaus beeindruckend, für die Zukunft der Menschen, die heute in Kimberley leben, jedoch ohne Bedeutung.

Weitaus wertvoller als die Schätze von einst ist die Bildung für die Generation von heute sowie die Unterstützung für die vermeintlich Schwächsten in der Gesellschaft. Ein Anspruch, den die Heribert Nasch Stiftung auch in Kimberley in die Tat umsetzt. Zum Beispiel indem wir uns dort für Straßenkinder einsetzen und eine örtliche Vorschule fördern.

Unsere Vorschul- und Straßenkinderprojekte in Südafrika:

Einen Urlaub der anderen Art verbrachten die ISP-Mitarbeiter Hans Tyrra und Jürgen Remke im Jahr 2009. Anstatt die Füße hochzulegen, packten sie an. Dabei verteilten sie in Kimberley (Südafrika) nicht nur Brot und Kaffee an Straßenkinder, sondern renovierten auch Hand in Hand mit ihnen Duschen und Zaunanlage der Schule "Thutong ya Bana".

Im September 2016 waren die ISP - Mitarbeiterinnen Heloise Rowart und Tanja Niehoff in ihrem Urlaub im Einsatz in Kimberley, Südafrika. Sie halfen u.a. bei der Versorgung der Straßenkinder und unterstützten die Lehrkräfte an der Preschool und der Primary School.